Mini-Akkuschrauber – 3,6V

3,6 Volt Klasse – Mini-Akkuschrauber

Die kleinste Klasse der Akkuschrauber beginnt bei den 3,6V Modellen. Den sogenannten Mini-Akkuschraubern. Vor mittlerweile knapp 10 Jahren hat die Firma Bosch diesen Trend mit dem Modell Bosch IXO gestartet und die Konkurrenz hat schrittweise nachgezogen. Ursprünglich als Ergänzung zu den größeren Modellen gedacht haben sich die kleinen Kraftpakete mittlerweile in die Herzen vieler Hobbyheimwerker gedreht und finden auch im Alltag häufige Einsätze. Der IXO wurde mittlerweile schon über 10 Millionen Mal verkauft.

Wie funktioniert ein Mini-Akkuschrauber?

In der Basis funktionieren die Geräte der 3,6 Volt Klasse genauso wie ihre größeren Brüder. Ein Lithium-Ionen Akku speist die Energie für den Motor, welcher mit gerätespezifisch unterschiedlichem Drehmoment die Schraube dreht. Wie mittlerweile überall üblich verwenden auch die Mini-Akkuschrauber das Bit-System, bei dem verschiedene sechskantige Bits in die Bithalterung gesteckt werden können um verschiedene Schraubenköpfe zu unterstützen. In der Regel werden hierfür auch Bits für Schlitz, Kreuz und Torx mitgeliefert. In einigen Fällen darüber hinaus auch noch für IMBUS, was IKEA Kunden sehr freuen dürfte.

Welches Drehmoment haben Mini-Akkuschrauber?

Das Drehmoment in der 3,6 Volt Klasse ist durch die geringere Motorleistung natürlich begrenzt. Während man bei normalen Akkuschraubern in der Regel zweistellige Drehmomentwerte erwarten kann finden man hier eher die Größenordnung von 3 – 7 Nm. Für die meisten Schraubvorgänge ist dies absolut ausreichend und gerade bei Hobbyprojekten oder dem klassischen Aufbau von Möbeln sind die Löcher meist vorgebohrt bzw. es wird mit weicherem Holz gearbeitet. Erst wenn es an wirklich schwierige Verhältnisse geht oder der Akkuschrauber auch als Bohrer verwendet werden soll verlässt den kleinen Mini-Schrauber die Kraft.

Welche Vorteile haben Mini-Akkuschrauber?

Im Vergleich zu den großen Akkuschraubern fällt natürlich als erstes der geringere Platzbedarf ins Auge. Wenn man sich auf eine größere Fahrrad- oder Motorradtour begibt ist häufig Stauraum begrenzt und ein mehrere Kilo schwerer Akkuschrauberkoffer ist nicht wirklich Praxistauglich. Die kleinen Mini-Akkuschrauber wiegen in der Regel nur um die 500 Gramm und passen in manche größere Jacken- oder Hosentasche. Durch ihre kleinere Form sind sie auch gerade bei schwer zu erreichenden Schraubstellen, bzw. Einsatzgebieten wo nur sehr wenig Platz ist deutlich leichter zu bedienen als die größeren Kraftpakete. Abschließend dürfte natürlich eines der Hauptargumente der günstige Preis im Vergleich zu einem großen Akkuschrauber sein. Diese größeren Geräte können schnell 300-400 Euro kosten, währen man mit einem Mini-Akkuschrauber deutlich unter 100 Euro bleiben kann.

Die Vorteile zusammengefasst:

  • Geringes Gewicht
  • Handlich durch kleineres Gehäuse
  • Problemlos auf Reisen nutzbar
  • Ideal für enge Einsatzgebiete und schwer erreichbare Stellen
  • Günstiger Preis

Wo kann ich einen Mini-Akkuschrauber kaufen?

Die Geräte der 3,6 Volt Klasse sind deutlich weniger verbreitet als normale Akkuschrauber. Im gut sortierten Baumarkt findet man in der Regel das Modell IXO von Bosch und wenige vergleichbare Produkte. Mittlerweile haben sich allerdings einige Online-Händler soweit sortiert, dass dort auch ein breiteres Spektrum an Mini-Akkuschraubern angeboten wird. Auf unserer Seite findest Du alle Informationen zu den verschiedenen Modellen der 3,6 Volt Klasse und auch direkt die Information, wo Du das Gerät kaufen kannst.

Fazit 3,6 Volt Klasse

Die Mini-Akkuschrauber sind aus den meisten Haushalten nicht mehr wegzudenken. Wer heute noch beim Möbelaufbau selber schrauben will, der macht es wohl einfach gerne und will sich nicht helfen lassen. Für alle anderen sind diese praktischen Helferlein zu ihrem günstigen Preis eine echte Erleichterung. Egal ob unterwegs, beim Camping oder beim Heimwerken: Ein Mini-Akkuschrauber gehört heute einfach dazu

Veröffentlicht in: Tipps